Friedhelm Lach

Der Künstler wurde 1936 in Bochum, Deutschland geboren. Seine Lach1 ersten Lebensjahre waren geprägt vom Schatten des Bergbaus dieser Region. Mit 19 Jahren begann er mit einem Studium der Kunst und Malerei an der Kunstakademie in Düsseldorf, woran er später, im Jahr 1958, ein Germanistik-, Philosophie- und Kunstgeschichtsstudium an der Universität in Köln anschloss. Seit 1966 arbeitete er zunächst in Norwegen, dann in Paris als freiberuflicher Künstler am den Ateliers von Emil Schuhmacher, Anna Staritzky, Hayter und Lacourrière, wo seine ersten grafischen Arbeiten veröffentlicht wurden, später folgten erste Ausstellungen in Paris, Münster und Bochum.

1966 emigrierte er nach Montreal, Kanada. 1968 erlangte er den Doktortitel an der Universität Mc Gill und wurde später zum Germanistikprofessor an der Universität von Montreal ernannt. In diesen Jahren erteilte er außerdem Kurse für angewandte Kunst als Gastprofessor an der Universität von Concordia und im Zentrum Saidye Brontman. Lach hat zahlreiche Bücher und Veröffentlichungen herausgegeben, besonders in Zusammenarbeit mir kanadischen Künstlern, wie Ghitta Caissermann-Roth, Yves Lous Seize und Henry Beissel. 1975 erschaffte er Skulpturen aus Bronze, Zement, Keramik und Porzellan, die ab 1975 in verschiedenen Ausstellungen in Städten wie Montreal, Toronto, New York, Paris, Dortmund, Bochum, Florenz, Ankara, Tesaloniki, etc. präsentiert wurden. 1983 erhielt er in Kanada den Skulpturenpreis „Konfrontation“. Er arbeitete immer stärker interdisziplinär mit unterschiedlichen Kommunikationsmitteln. Er veröffentlichte und entwickelte Malerei, Skulpturen, grafische Arbeiten, wissenschaftliche und literarische Abhandlungen sowie Texte zu den Themen Kunst und Theater. Besonders bemerkenswert war seine Erfahrung mit dem experimentellen Theater Ubu in Montreal und Paris. In Asien, Europa und Nordamerika fungierte er als Übersetzer von Schwitters. 1992 erhielt er einen Ruf der königlichen Universität von Kanada.

LatinArt organisierte Ausstellungen mit Friedhelm Lach in Chile 1997-2000.